DOG 2022

Gentherapie – Klimawandel und Stammzellen – Keynote Lectures 2022

Die Keynote Lectures gehören zu den Höhepunkten der DOG 2022 in Berlin. Drei hochkarätige Expertinnen und Experten behandeln in jeweils halbstündigen Vorträgen Themen, die große Bedeutung für die Ophthalmologie, aber auch für die Medizin insgesamt besitzen.

Keynote Lecture 29.9.2022

Gene therapy for retinal diseases
Robert MacLaren (Oxford, GB)

Den Auftakt macht Professor Dr. Robert MacLaren mit seiner Keynote zum Thema „Gene therapy for retinal diseases“. MacLaren, Professor für Augenheilkunde an der Universität Oxford, ist am Oxford Eye Hospital und am Londoner Moorfields Eye Hospital tätig. Der Brite gilt als herausragender Vertreter der ophthalmologischen Translationsmedizin, war Vorreiter bei der Entwicklung von Netzhautimplantaten zur Behandlung der Retinitis pigmentosa und in der Anwendung robotergestützter Eingriffe am Auge. MacLaren hat die weltweit erste retinale Gentherapie für die Choroideremie mitentwickelt und die erste Studie zur Gentherapie der Retinitis pigmentosa auf den Weg gebracht.

Keynote Lecture 30.9.2022

Überhitzt – wie der Klimawandel unsere Gesundheit beeinträchtig
Claudia Traidl-Hoffmann (Augsburg)

Am Freitag folgt die Keynote Lecture der international renommierten Umweltmedizinerin Professor Dr. Claudia Traidl-Hoffmann. Die Fachärztin für Dermatologie, Venerologie und Allergologie wird zum Thema „Überhitzt – wie der Klimawandel unsere Gesundheit beeinträchtigt“ sprechen. Traidl-Hoffmann bekleidet den Lehrstuhl für Umweltmedizin an der Technischen Universität München und ist Direktorin der Ambulanz für Umweltmedizin am Universitätsklinikum Augsburg. Die Wissenschaftlerin und Buchautorin („Überhitzt“) widmet sich der Erforschung der Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit und der Notwendigkeit, Resilienz und Anpassungsstrategien zu entwickeln.

Keynote Lecture 1.10.2022

Application of cell therapy for limbal stem cell deficiency
Paolo Rama (Mailand, IT)

Zum Abschluss gibt Professor Dr. Paolo Rama in seiner Keynote Lecture am Samstag einen Überblick zu „Application of cell therapy for limbal stem cell deficiency”. Rama ist Professor für Augenheilkunde an der Universität Vita-Salute San Raffaele in Mailand und Leiter der Abteilung für Hornhaut- und Augenoberflächenkrankheiten. Auf dem Gebiet der Forschung spezialisierte er sich zunächst auf den Nervenwachstumsfaktor, um sich anschließend der Transplantation kultivierter Stammzellen bei Hornhautverbrennungen zuzuwenden. Rama leitete die Studie zur Zulassung des Medizinprodukts Holoclar, der ersten kommerziellen Stammzelltherapie in Europa.