DOG 2021

Grußwort des Präsidenten der DOG

Prof. Dr. Hagen Thieme

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 30.9. – 3.10.2021 wird die DOG 2021 online, der 119. Kongress unserer Fachgesellschaft, stattfinden, – dazu möchte ich Sie ganz herzlich einladen.

Die Digitalisierung schreitet voran, auch in der Augenheilkunde und auch in der Kongresslandschaft. Die Entwicklung wird unfreiwillig befeuert durch die Corona-Krise. Die DOG hat sich im letzten Jahr zu einem Kongressformat entschlossen, das für Sie, genau wie für viele andere medizinischen Verbände und Gesellschaften, ein Novum gewesen ist. Neue Fortbildungsformen habe sich in kürzester Zeit etabliert, die Handhabung von Zoom-Konferenzen musste erlernt werden, Power-Point-Präsentationen online gehalten und Chats bedient und verwaltet werden. Nicht zuletzt die Nutzung der verschiedenen sozialen Medien wurde für viele zu einer neuen Selbstverständlichkeit, auch für diejenigen, die deren Nutzung eher kritisch gegenüberstehen und die sich ansonsten eher langsam an soziale Medien herangetastet haben. In 2020 musste vieles innerhalb kürzester Zeit geschehen. Das hat von vielen von uns ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsvermögen viel gefordert. Trotzdem liegen die Vorzüge von digitalen Kongressen auf der Hand. Denken wir nur an die vielen Menschen, die nicht nach Berlin hätten anreisen können aufgrund von Reisebeschränkungen, oder die vielen Kolleginnen und Kollegen, die anderweitig – familiär oder beruflich – an der Anreise zu einem Präsenzkongress gehindert waren. Die Resonanz und das Format des Onlinekongresses im letzten Jahr lassen positiv und optimistisch in die Zukunft blicken. Wir wollen auch deshalb im kommenden Jahr mit diesen digitalen Formaten weiterarbeiten, denn ich glaube, dass die digitale Entwicklung des DOG-Kongresses von uns begleitet, verbessert und geformt werden sollte.

Nachdem das weitere Pandemie-Geschehen nach wie vor nicht abzusehen ist und auch aus wirtschaftlichen Gründen eine frühzeitige, sichere Entscheidung notwendig war, sehen wir uns auch in 2021 online wieder. Auch wenn wir alle nach Präsenzkongressen dürsten und uns der direkte Austausch fehlt, so haben uns die Erfahrungen mit dem Kongress 2020 doch gezeigt, dass wir mit unserem Online Kongress eine gute Alternative haben, uns wissenschaftlich auszutauschen und zu diskutieren.
Wir werden daran arbeiten, den DOG 2021 online Kongress noch lebendiger zu gestalten und den Bedürfnissen gemeinsam in den Dialog zu treten und uns zu vernetzen – so gut es eben digital geht – gerecht zu werden.

Die Digitalisierung macht auch vor unseren klinischen Tätigkeiten nicht Halt. Künstliche Intelligenz mag möglicherweise in der Zukunft ein Mittel sein, unsere Diagnostik präziser werden zu lassen. Telemedizinische Ansätze können uns in die Lage versetzen, auch in Regionen, wo Ärzte fehlen, Patienten zu versorgen und zu betreuen. Die wissenschaftliche Ophthalmologie Deutschlands, aber auch weltweit steht an einer wichtigen Schwelle und vor wegweisenden Veränderungen, die nicht nur die Jüngeren unter uns gestalten könnten. Vielmehr ist es auch wichtig, die Generation, die noch analog aufgewachsen ist, nicht zurückzulassen und in die digitale Zukunft mitzunehmen, um von ihren „analogen“ Erfahrungen zu profitieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir diese Gratwanderung alle gemeinsam bewältigen werden. Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft bietet hierfür die besten Voraussetzungen. In diesem Sinne heiße ich Sie zu unserem Kongress im Jahr 2021 herzlich willkommen und kann ein Gefühl der frohen Spannung und Erwartung auf diesen Kongress nicht verhehlen.

Mit den freundlichsten Grüßen
Ihr Prof. Dr. H. Thieme
Präsident der DOG